Real - Digital - Analog

Über Bücher, Bibliotheken und digitale Wildnis nebst einigen Abschweifungen

Zum 75. Geburtstag: Wim-Wenders-Werkschau in der ARD-Mediathek

Bild von Nouvel Écran (This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license.

Der NDR und DasErste.de würdigen den weltbekannten Regisseur Wim Wenders (* 14. August 1945) zum 75. Geburtstag mit einer exklusiven Werkschau. Vom 14. Juli bis zum 14. September 2020 ist sie auf www.DasErste.de/wimwenders zu finden.

28 Filme des Regisseurs, mehr als 20 Kurzfilme, Portraits und Interviews mit Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern sowie Zeitzeuginnen und Zeitzeugen plus detaillierte Hintergrundinformationen: Die einzigartige digitale Werkschau gewährt einen intensiven Blick in Werk und Wirken des Künstlers, der zu denen gehörte, die den deutschen Film nach dem Zweiten Weltkrieg wieder auf der internationalen Kinolandkarte verankerten. Die ausgewählten 28 Filme sind auch in der ARD Mediathek zu sehen unter https://www.ardmediathek.de.

Original-Content von: NDR / Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Aus urheberrechtlichen Gründen fehlt der Film “Hammett” und die Dokumentation “The Soul of a Man”.

Als Erstausstrahlung sendet Das Erste am Freitag, den 14. August um 23:50 Uhr die Dokumentation “Wim Wenders, Desperado” .

Trailer:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/gM1AZANsWEM

Die Bibliotheks-Szene aus “Der Himmel über Berlin:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/rnbIZ2o3gWM

Lektüre #15

Stefanie Graefe:
Resilienz im Krisenkapitalismus. Wider das Lob der Anpassungsfähigkeit
Bielefeld: transcript 2019

E-Book verfügbar für Angehörige der Universität Hildesheim:
https://doi.org/10.14361/9783839443392

“Abwägend und ein breites Spektrum an soziologischer wie auch ‚Ratgeberliteratur‘ analysierend zeigt Graefe, dass die sich verbreitende Forderung nach mehr Resilienz eine Methode der Subjektivierung objektiver, gesellschaftlicher Krisenphänomene darstellt und damit die sich durch den stets krisenhaften Kapitalismus aufdrängenden Probleme nicht löst, sondern Kritik erstickt, indem die ‚krankmachenden‘ gesellschaftlichen Verhältnisse als per se zu akzeptierende erscheinen und nur der Umgang der Subjekte mit den daraus resultierenden Leiden thematisiert wird.”

Quelle:
Sabine Hollewedde. Rezension vom 12.03.2020 zu: Stefanie Graefe: Resilienz im Krisenkapitalismus. Wider das Lob der Anpassungsfähigkeit. transcript (Bielefeld) 2019. ISBN 978-3-8376-4339-8. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/26256.php, Datum des Zugriffs 29.07.2020.

Lektüre #14

Foto von Ekaterina Bolovtsova von Pexels

Distelmeyer, Jan: Notizen aus dem digitalen Selbstwiderspruch. In: Rosa Mercedes, Jg. 2 (2020).

Wer vor Corona z.B. in Sachen Medienwissenschaft, Software Studies, Kulturwissenschaft, Platform Studies o.ä. Seminare hielt und Diskussionen führte, konnte sich dem Thema der Computerisierung immer auch mit anderen Mitteln nähern. Damit ist nun erstmal Schluss: Im Online-Semester und den Präsenznotbetrieben der Institutionen ist alles, was Studium und Lehre angeht, internetbasiert zu bewältigen. Wenn Computer (in welchen Formen auch immer) nun verhandelt werden sollen, sind Computer der einzige Weg und Bedingungsrahmen, das zu tun.

Ganzen Artikel lesen (Open Access)

Holert, Tom: Tele-Ekel: Weiteres zum Verlust der Präsenz. In: Rosa Mercedes, Jg. 2 (2020).

“Je länger die Kontaktminimierungen und Ausgangssperren andauern, desto mehr werden sich die Leute der Grenzen der audiovisuellen Konnektivität bewusst. Zunehmend erleben sie die bildschirmbasierten Formen der Verhaltenslenkung, Affektmodellierung und Gedankenführung als das Gegenteil von dem, was sie vorgeben zu sein, d.h. weit weniger als verbindend denn als trennend.”

Ganzen Artikel lesen (Open Access)

Kunstworte

Kunstworte – dein Wörterbuch für Wortkreationen
Willkommen zur Wortkunst. Sei der Wortkünstler und veröffentliche auf Kunstworte deine kreativen und einfallsreichen Kunstwörter und Wortkreationen, um so unsere Sprache mit neuen Begriffen und Wortneuschöpfungen anzureichern. Neben den Kunstworten finden auch Neuworte, die sog. Neologismen, sowie unsere inzwischen betagten Wörter, die Archaismen, hier ein passendes Zuhause. Als registrierter Nutzer kannst du deine eigenen, selbst erschaffenen Wörter und Worterfindungen hier hinzufügen und über andere Kunstwörter diskutieren.

Quelle: Webseite

« Ältere Beiträge